Mittwoch, 17. Mai 2017

[Rezension] Neetokar

Ja, ich lebe auch noch. Und ich melde mich nach gefühlten Jahrzehnten wieder mit einer Rezension bei euch.



Eckdaten

Autor
Reinhard Kratz

Verlag
CreateSpace Independent Publishing Platform

Länge
326 Seiten

Anmerkung
Band 1 der Neetokar - Reihe

Die Reihe
1. Neetokar: Der Weg in eine andere Welt (Die Reise)
2. Neetokar: Der Weg in eine andere Welt (Die Suche)

Hier könnt ihr das Buch auf Amazon kaufen.


Klappentext

Sarah, die in ärmlichen Verhältnissen aufwächst. Ein recht tristes und einsames Leben führt, erfährt an ihrem sechzehnten Geburtstag ein Geheimnis, welches ihre Welt auf den Kopf stellt. Durch das Geschenk eines mysteriösen Fremden kommt sie in den Besitz einer magischen Halskette, die ihr die Wahrheit über sich und die Kräfte die in ihr schlummern, offenbart. Ihre Mutter verrät ihr an diesem Geburtstag ein lang gehütetes Geheimnis. Sarah ist nicht ihre leibliche Tochter, sondern stammt aus einer fremden Welt namens Neetokar ...


Meine Meinung

Die Handlung ist logisch aufgebaut, aber auch sehr vorhersehbar. Es passiert nichts Aufregendes und im ganzen Buch gibt es überhaupt keinen Höhepunkt. Die Geschichte läuft so dahin und ist schlicht und ergreifend langweilig. Leider zieht sich so das Ganze so sehr, dass das Lesen dieses Buches fast zu einer Qual wird.

Der Schreibstil des Autors ist einerseits leicht und flüssig und andererseits auch langweilig. Er ist eher kindlich und auf die Dauer ist ehr etwas nervig. Man kann leider durch diesen sich nicht sehr mit dem Buch entspannen und mit der Geschichte und den Personen auch nicht wirklich warm werden.

Die Charaktere sind einerseits süß und lieb, andererseits auch furchtbar unrealistisch und nervig. Vor allem die Hauptprotagonistin ist sehr schlecht charakterisiert, denn auf der eigentlich ist sie furchtbar mächtig und alleskönnend, doch in den entscheidenden Situationen sind ihre Kräfte plötzlich wie verschwunden und sie wirkt wie ein Grundschulkind.

Leider kommt zu diesen Kriterien noch dazu, dass ich während des Lesens viele Rechtschreibfehler, wie auch sprachliche Fehler gefunden habe, was den Lesefluss auf jeden Fall stark beeinträchtigt und auch die Lust auf die Geschichte vollends weg nimmt.


Mein Fazit

Ich habe mich sehr auf das Buch gefreut, weil es sich nach einer tollen Idee angehört hat. Und so war es auch: Die Idee fand ich sehr gut, doch alles andere war leider völlig unter dem Niveau, was ich von einem Buch erwarte. Ich werde nach einer Pause den zweiten Band beginnen, in der Hoffnung, das der besser wird.


Meine Bewertung






Keine Kommentare:

[Rezension] Neetokar

Ja, ich lebe auch noch.  😇 Und ich melde mich nach gefühlten Jahrzehnten wieder mit einer Rezension bei euch. Eckdaten Aut...