Sonntag, 21. Mai 2017

[Rezension] Neetokar

Ja, ich lebe auch noch. 😇 Und ich melde mich nach gefühlten Jahrzehnten wieder mit einer Rezension bei euch.






Eckdaten


Autor

Reinhard Kratz

Verlag

CreateSpace Independent Publishing Platform

Länge

326 Seiten

Anmerkung

Band 1 der Neetokar - Reihe

Die Reihe

1. Neetokar: Der Weg in eine andere Welt (Die Reise)
2. Neetokar: Der Weg in eine andere Welt (Die Suche)

Hier könnt ihr das Buch auf Amazon kaufen.



Klappentext


Sarah, die in ärmlichen Verhältnissen aufwächst. Ein recht tristes und einsames Leben führt, erfährt an ihrem sechzehnten Geburtstag ein Geheimnis, welches ihre Welt auf den Kopf stellt. Durch das Geschenk eines mysteriösen Fremden kommt sie in den Besitz einer magischen Halskette, die ihr die Wahrheit über sich und die Kräfte die in ihr schlummern, offenbart. Ihre Mutter verrät ihr an diesem Geburtstag ein lang gehütetes Geheimnis. Sarah ist nicht ihre leibliche Tochter, sondern stammt aus einer fremden Welt namens Neetokar ...



Meine Meinung


Die Handlung ist logisch aufgebaut, aber auch sehr vorhersehbar. Es passiert nichts Aufregendes und im ganzen Buch gibt es überhaupt keinen Höhepunkt. Die Geschichte läuft so dahin und ist schlicht und ergreifend langweilig. Leider zieht sich so das Ganze so sehr, dass das Lesen dieses Buches fast zu einer Qual wird.


Der Schreibstil des Autors ist einerseits leicht und flüssig und andererseits auch langweilig. Er ist eher kindlich und auf die Dauer ist ehr etwas nervig. Man kann leider durch diesen sich nicht sehr mit dem Buch entspannen und mit der Geschichte und den Personen auch nicht wirklich warm werden.


Die Charaktere sind einerseits süß und lieb, andererseits auch furchtbar unrealistisch und nervig. Vor allem die Hauptprotagonistin ist sehr schlecht charakterisiert, denn auf der eigentlich ist sie furchtbar mächtig und alleskönnend, doch in den entscheidenden Situationen sind ihre Kräfte plötzlich wie verschwunden und sie wirkt wie ein Grundschulkind.


Leider kommt zu diesen Kriterien noch dazu, dass ich während des Lesens viele Rechtschreibfehler, wie auch sprachliche Fehler gefunden habe, was den Lesefluss auf jeden Fall stark beeinträchtigt und auch die Lust auf die Geschichte vollends weg nimmt.



Mein Fazit


Ich habe mich sehr auf das Buch gefreut, weil es sich nach einer tollen Idee angehört hat. Und so war es auch: Die Idee fand ich sehr gut, doch alles andere war leider völlig unter dem Niveau, was ich von einem Buch erwarte. Ich werde nach einer Pause den zweiten Band beginnen, in der Hoffnung, das der besser wird.



Meine Bewertung







Mittwoch, 17. Mai 2017

[Rezension] Neetokar

Ja, ich lebe auch noch. Und ich melde mich nach gefühlten Jahrzehnten wieder mit einer Rezension bei euch.



Eckdaten

Autor
Reinhard Kratz

Verlag
CreateSpace Independent Publishing Platform

Länge
326 Seiten

Anmerkung
Band 1 der Neetokar - Reihe

Die Reihe
1. Neetokar: Der Weg in eine andere Welt (Die Reise)
2. Neetokar: Der Weg in eine andere Welt (Die Suche)

Hier könnt ihr das Buch auf Amazon kaufen.


Klappentext

Sarah, die in ärmlichen Verhältnissen aufwächst. Ein recht tristes und einsames Leben führt, erfährt an ihrem sechzehnten Geburtstag ein Geheimnis, welches ihre Welt auf den Kopf stellt. Durch das Geschenk eines mysteriösen Fremden kommt sie in den Besitz einer magischen Halskette, die ihr die Wahrheit über sich und die Kräfte die in ihr schlummern, offenbart. Ihre Mutter verrät ihr an diesem Geburtstag ein lang gehütetes Geheimnis. Sarah ist nicht ihre leibliche Tochter, sondern stammt aus einer fremden Welt namens Neetokar ...


Meine Meinung

Die Handlung ist logisch aufgebaut, aber auch sehr vorhersehbar. Es passiert nichts Aufregendes und im ganzen Buch gibt es überhaupt keinen Höhepunkt. Die Geschichte läuft so dahin und ist schlicht und ergreifend langweilig. Leider zieht sich so das Ganze so sehr, dass das Lesen dieses Buches fast zu einer Qual wird.

Der Schreibstil des Autors ist einerseits leicht und flüssig und andererseits auch langweilig. Er ist eher kindlich und auf die Dauer ist ehr etwas nervig. Man kann leider durch diesen sich nicht sehr mit dem Buch entspannen und mit der Geschichte und den Personen auch nicht wirklich warm werden.

Die Charaktere sind einerseits süß und lieb, andererseits auch furchtbar unrealistisch und nervig. Vor allem die Hauptprotagonistin ist sehr schlecht charakterisiert, denn auf der eigentlich ist sie furchtbar mächtig und alleskönnend, doch in den entscheidenden Situationen sind ihre Kräfte plötzlich wie verschwunden und sie wirkt wie ein Grundschulkind.

Leider kommt zu diesen Kriterien noch dazu, dass ich während des Lesens viele Rechtschreibfehler, wie auch sprachliche Fehler gefunden habe, was den Lesefluss auf jeden Fall stark beeinträchtigt und auch die Lust auf die Geschichte vollends weg nimmt.


Mein Fazit

Ich habe mich sehr auf das Buch gefreut, weil es sich nach einer tollen Idee angehört hat. Und so war es auch: Die Idee fand ich sehr gut, doch alles andere war leider völlig unter dem Niveau, was ich von einem Buch erwarte. Ich werde nach einer Pause den zweiten Band beginnen, in der Hoffnung, das der besser wird.


Meine Bewertung






Donnerstag, 4. Mai 2017

[Rezension] Schnee sei Dank


Ich danke hier vornweg der Autorin für die Zustellung des Rezensionsexemplar. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, dieses Buch zu lesen.






Eckdaten

Autorin

Tara Riedman

Verlag

Books on Demand

Länge

256 Seiten

Weitere Bücher der Autorin

- Drei Wünsche: Psychothriller (unter dem Namen Ted McRied)
- Und heute fällt der erste Schnee
- Zweites Leben, zweites Glück: Jugendroman
- Mit Lina und Leo durch den Advent: 24 Abenteuer zur Weihnachtszeit

Kauft hier das Buch auf Amazon



Klappentext



Wer will schon freiwillig in einem einsamen Dorf festsitzen - und das kurz vor Weihnachten! Es sind nur noch vier Tage bis Heiligabend, als Nelly mit dem Zug ungewollt in einem kleinen Ort bei Stuttgart strandet. Der wortkarge Bauer Mick ist alles andere als begeistert von dem unerwarteten Besuch der karrierebewussten jungen Ärztin, und auch Nelly kann sich kaum mit der launischen Art des Landwirts anfreunden. Zumal er ihr nicht nur schwer auf die Nerven, sondern Stück für Stück mitten ins Herz geht.




Meine Meinung



Erst einmal will ich ein paar Worte zum Cover sagen: Es ist meiner Meinung nach sehr gut gelungen. Man erkennt auf dem ersten Blick, dass dort eine Frau und ein Mann im Schnee stehen. Und an den Verzierungen am oberen Rand des Buches sieht man außerdem, dass es Weihnachten, bzw. Weihnachtszeit sein muss. Somit ist das Buchcover perfekt auf die Geschichte abgestimmt und macht außerdem neugierig, was in der Geschichte so alles passiert.

Der Einstieg in das Geschehen ist sehr gut gelungen. Ich konnte sofort mit der Hauptprotagonistin fühlen, auch wenn das Buch in der dritten Person geschrieben ist, was ich eigentlich nicht sehr mag. Die Handlung ist von vorne bis hinten durchdacht und alle Handlungsschritte führen letztendlich zu dem Ergebnis des Buches.

Leider ist mir häufig nicht klar gewesen, aus welcher Sicht das Buch gerade geschrieben ist. Am Anfang war es klar aus Nellys Sicht, doch später hat das mitten im Kapitel einfach gewechselt, was den Lesefluss leider etwas beeinträchtigt hat.

Tara Riedmanns Schreibstil allerdings macht dieses Detail wieder fast wett, denn er ist soleicht, flüssig und schnell zu lesen. So kann man sich besonders in kalten Wintermonaten richtig entspannen und die wundervolle Geschichte genießen.



Mein Fazit


Ein wirklich sehr gelungenes Buch, dass ich jedem empfehlen kann, der schöne Liebesgeschichten ohne jeden Kitsch mag.



Meine Bewertung





[Rezension] Neetokar

Ja, ich lebe auch noch.  😇 Und ich melde mich nach gefühlten Jahrzehnten wieder mit einer Rezension bei euch. Eckdaten Aut...