Montag, 3. April 2017

[Rezension] Nachtmähr



Meine Anmerkung

Ein herzliches Dankeschön an den Autor, der mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht es zu lesen und ich hoffe euch gefällt die Rezension. Gerne könnt ihr mir in die Kommentare Anregungen und Kritik dalassen, darüber freue ich mich immer besonders.



Eckdaten


Autor
Torsten Clauß


Verlag
CreateSpace Independent Publishing Platform

Länge
195 Seiten




Klappentext


Über Marina lässt sich eine Menge sagen, außer dass sie auf den Mund gefallen wäre. Eines Tages passiert ihr ein Missgeschick: Sie fällt mit Haut und Haar in die Welt Nyx – das Traumland, in dem die Alpträume regieren. Dort trifft sie auf den monströsen Bruno und freundet sich mit ihm an. 

Unterdessen versucht eine Gruppe abtrünniger Träume, die geheimnisvolle Nachtmähr an sich zu reißen: Ein uraltes Buch, das der Ursprung und das Schicksal von Nyx sein soll. Nur Bruno und Marina können der Spur der Übeltäter folgen und sie aufhalten.




Meine Meinung

Das Cover des Buches hat mich eher an ein Erstlesebuch erinnert, doch als ich dann den Klappentext gelesen habe, war ich richtig gespannt auf das Buch. Gleich im ersten Kapitel habe ich gemerkt, dass der Schreibstil zwar sehr leicht und ironisch war, was mir sehr gut gefallen hat, dass Buch aber auf keinen Fall etwas für kleinere Kinder ist. Die Protagonistin war mir von Anfang an furchtbar sympatisch. Sie war witzig und gerissen, was mir sehr gut gefallen hat. Auch die anderen Personen waren sehr sehr gut beschrieben, sodass mich das Buch bereits nach kürzester Zeit total gefesselt hat. Ich musste oft lachen, denn manchmal war die Wortwahl des Autors echt zu komisch.

Die Handlung war logisch aufgebaut und von Wort zu Wort ist man dem Finale näher gekommen. Am Schluss gab es noch einmal einen Plot twist, der das ganze Geschehen des Buches noch einmal in ein ganz anderes Licht rückt, was mir sehr gefallen hat. Ich habe zwar schon spannendere Bücher gelesen, aber trotzdem bin ich während des Lesens oft erschrocken.

Leider sind ein paar Fragen offen geblieben und an manchen Stellen habe ich die Handlung nicht verstanden, weshalb das Buch nicht ganz 5 Lesetatzen bekommt, aber viel fehlt wirklich nicht.


Mein Fazit

Das Buch kann ich wirklich jedem empfehlen, der witzige und ironische Fantasybücher mag. Das Buch hat mich positiv überrascht und ich werde auf jeden Fall den Autor weiter verfolgen und auch seine anderen Bücher noch lesen.



Meine Bewertung











Keine Kommentare:

[Rezension] Neetokar

Ja, ich lebe auch noch.  😇 Und ich melde mich nach gefühlten Jahrzehnten wieder mit einer Rezension bei euch. Eckdaten Aut...