Freitag, 27. Januar 2017

[Rezension] Selection von Kiera Cass

Selection

von Kiera Cass


Erhältliche Formate:
  • Ebook € 9,99 [D] 
  • Gebundene Ausgabe € 16,99 [D]
  • Taschenbuch € 9,99 [D]
  • Hörbuch € 13,99 [D] 
Seitenzahl der Printausgaben:
  • 368 Seiten
Verlag:
  • Fischer
Anmerkung:
  • Der erste Band einer Reihe mit 5 Bänden und 2 Sonderbände
Kauft das Buch:

Donnerstag, 26. Januar 2017

[Rezension] Flammenseele von Eileen Raven Scott

Flammenseele

 von Eileen Raven Scott


Erhältliche Formate:
  • Ebook
  • Taschenbuch
Seitenzahl der Printausgabe:
  • 296 Seiten
Verlag:
  • Machandel-Verlag
Anmerkung:
Kauft das Buch:


Allgemeines

Klappentext:
Jahrzehnte lang hat Ash in Katzengestalt gelebt und versucht, ihre Vergangenheit zu vergessen und ihre Gefühle zu verdrängen.
Doch je mehr Zeit sie mit dem Dämon Lierd verbringt, desto weniger gelingt es ihr, nichts für ihn zu empfinden. Und dabei ist sich Ash überaus sicher, dass es nur zwei Dinge gibt, die Katzen und Dämonen gemeinsam haben: Eine Vorliebe für ein warmes Zuhause und ein ungebundenes Leben ohne Verpflichtungen. 
Noch während Ash sich gegen das neue Glühen in ihrer Seele wehrt, taucht jemand aus ihrem früheren Leben auf. Jemand, den sie aus gutem Grund fürchtet. Jemand, der einen Freund sucht, über den Ash lange Jahre gewacht hat.
Ash sieht nur eine Möglichkeit: Sie muss untertauchen und sich ein neues Leben aufbauen, weit weg von der Gefahr, und damit auch weit weg von Lierd. Aber kann sie ihre Vergangenheit wirklich hinter sich lassen?

Perspektive:
Das Buch ist abwechselnd aus Lierds Sicht und Ash Sicht in der 3. Person geschrieben.

Personen:
Lierd: Ein Halbdämon, der sich in Ash verliebt, doch am Schluss zu einer großen Gefahr für sie wird.
Ash: Eine Wandlerin, die sich von einem Menschen in eine Katze verwandeln kann, und natürlich auch wieder zurück. Sie liebt Lierd.
Seph: Ashs Exfreund und am Anfang der Geschichte ihr Feind.
Steve: Ein netter Herr, der im Laufe des Buches noch sehr bedeutend wird.

Meine Meinung 

Zum Cover: (3,5/5)
Das Cover wirkt geheimnisvoll, auch die Katze aus Feuer im Hintergrund macht ein gutes Bild darauf. Doch auf dem zweiten Blick ist Ash (die Frau rechts) irgendwie sehr tussig und geschminkt dargestellt, sowie Lierd ein bisschen eintönig und langweilig wirkt.

Zum Inhalt: (4,5/5)

Der Inhalt war klasse, ich konnte alles sehr gut mitfühlen. Der Klappentext entspricht genau dem Inhalt, was sehr positiv auffällt. Leider ist die Handlung ca. in der Mitte des Buches etwas eintönig und langweilig, doch dann geht es rasant weiter und man fiebert wieder voll mit. Ich empfehle allerdings vor Flammenseele  Feuerküsse zu lesen, weil einem da die Personen schon vertraut sind und es hat mir Anfangs auch sehr geholfen, in die Geschichte rein zu kommen.

Zum Schreibstil: (5/5)

Der Schreibstil hat mir schon in Feuerküsse gut gefallen. In diesem Buch fand ich ihn sogar noch mal einen Tick besser und aufregender.

Zu den Charakteren: (5/5)

Ash ist mir im Laufe des Buches immer mehr ans Herz gewachsen. Sie ist und bleibt, wie auch in Feuerküsse meine Lieblingsperson, weil sie auch sehr dickköpfig ist, aber in entscheidenden Situationen trotzdem einen kühlen Kopf bewahrt. Ich glaube, ich erkenne in ihr mich selber. Auch die anderen Charaktere waren wieder wundervoll, und am Schluss des Buches war ich gleichzeitig froh, dass Alles eine gute Wende gekommen hat, aber auch richtig traurig, das ich mich von diesen Leuten trennen muss.


Fazit

Dieses Buch hatte einige Überraschungen parat, und ich bin froh und dankbar, dass ich es lesen durfte. Ich glaube, dass es sehr unterschiedlich auf einzelne Personen wirken kann und ich würde mich freuen eure Meinung zu hören, wenn ihr das Buch schon kennt, oder auch, wie es nach dieser Rezension auf euch wirkt.

Bewertung

4,5 Sterne


[Rezension] Feuerküsse von Eileen Raven Scott

Feuerküsse

von Eileen Raven Scott


Erhältliche Formate:
  • Ebook 
  • Taschenbuch
Seitenzahl der Print - Ausgabe:
  • 130 Seiten
Verlag:
  • Machandel-Verlag
Anmerkung:
  • Eine Art "Fortsetzung" ist Flammenseele
Kauft das Buch:




Allgemeines

Klappentext: 
Halbdämonin Aruni hat es nicht leicht. Sowohl in der Menschenwelt als auch in der Hölle eckt sie an. Gibt es jemanden, der ihr helfen kann, ihr Leben wieder in eine geordnete Bahn zu bringen?
Allerdings wäre dieser Jemand bei ihr in Lebensgefahr.

Perspektive:
Im wechel in der 3. Person aus Arunis und Ilvios Sicht.

Personen:
Aruni: Eine Halbdämonin, die nicht weiß, ob sie in die Welt der Menschen oder der Dämonen gehört.
Ilvio: Ein Meereself, der Arunis Herz schneller schlagen lässt.
Ash: Arunis Hausktze, die im Laufe des Buches noch eine sehr wichtige Rolle spielt.
Lierd: Arunis Halbbruder, ein Dämon.

Meine Meinung

Zum Cover: (4/5)
An sich macht das Cover neugierig, doch schaut man es genauer an, weiß man nicht mehr, was es genau bedeuten soll. Die Tücher (oder was das sein soll) im Hintergrund machen mich etwas nervös, was nicht unbedingt positiv ist.

Zum Inhalt: (5/5)
Der Inhalt war aufregend und gut nachvollziehbar. Der Klappentext beschreibt meiner Meinung nach zu wenig das Buch. Darin wird nämlich die komplizierte Liebe zwischen Ilvio und Aruni bechrieben, welche Arunis Mutter nicht für gut verheißen kann, weil Vermischung der Rassen nie zum guten geführt hat. 

Zum Schreibstil: (4,5/5)
Der Schreibstil war sehr angenehm und gut zu lesen, doch manchmal auch etwas lang gezogen.

Zu den Charakteren: (5/5)
Die Charaktere kann man gar nicht anders als lieben. Sie sind richtig toll in ihren Persönlichkeiten und so ca. in der Mitte des Buches konnte ich schon richtig gut vorhersagen, was die Person als nächstes machen wird, weil man sie einfach so gut kennenlernt.


Fazit

Jeder, der Fantasy liebt, wird es nicht bereuen dieses Buch zu lesen. Aber auch für Leute, die in die Genre Fantasy einsteigen wollen, hat dieses Buch meine volle Empfehlung.

Bewertung

5/5 Sterne


Montag, 23. Januar 2017

[Rezension] Die vierte Braut von Julianna Grohe

Die vierte Braut

von Julianna Grohe


Erhältliche Formate:
  • Ebook
  • Taschenbuch

Seitenzahl der Print - Ausgabe:
  • 343 Seiten

Verlag:
  • Drachenmond Verlag

Kauft das Buch:




Allgemeines

Klappentext:
In Wahrheit war die Sache mit Cinderella ganz anders … Auf Wondringham Castle findet eine riesige Brautschau mit vielen Prüfungen statt. Unzählige junge Damen aus allen Teilen des Landes kommen zum Schloss, um die Gunst eines der vier Prinzen zu erlangen. Aber die junge Gouvernante Mayrin Barnaby, die durch unglückliche Umstände ebenfalls dorthin gerät, will gar keinen Königssohn heiraten, sondern nur schnellstmöglich zurück nach Hause. Dort warten ihre beiden jüngeren Geschwister auf sie, für die sie verantwortlich ist. Als jedoch der charismatische Hauptmann dafür sorgt, dass Mayrin bleiben kann, beginnt ein aufregendes Abenteuer voll Leidenschaft und Intrigen.

Perspektive:
Das Buch ist durchgehend in der ich - Perspektive aus Mayrins Sicht erzählt.

Personen:
Mayrin Barnaby: Die Hauptperson der Geschichte, eine Gouvernante, die irrtürmlicher Weise mit ihrer besten Freundin Tionne ins Schloss kommt, um dort mit anderen Mädchen um vier Prinzen zu konkurrieren, die sie gar nicht will. 
Tionne: Mayrins beste Freundin, die unbedingt einen der Prinzen haben will. Durch sie kommt Mayrin überhaupt ins Schloss, denn eigentlich wollte sie Tionne nur zum Rathaus begleiten. Doch dort wird Mayrin von der Menschenmenge direkt in den Raum, in dem Alles anfängt, gezogen.
Der Hauptmann: Der Mann, durch den Mayrin länger im Schloss bleibt, als sie es eigentlich will...


Meine Meinung


Zum Cover: (5/5)
Das Cover hat mich total angesprochen und mich innerhalb von Sekunden an Aschenputtel erinnert, an diesen Moment, an dem sie aus dem Schloss geht und der Schuh auf der Treppe bleibt. Ich glaube, das war wahrscheinlich hauptsächlich der Grund, warum ich dieses Buch überhaupt einmal angeschaut und dann anschließend gelesen habe.

Zum Inhalt: (5/5)
Den Inhalt fand ich super, die Geschichte war tadellos und wirklich fesselnd. Mich hat das gesamte Geschehen sehr stark an das Buch "Selection" erinnert, weil auch dort ein Mädchen eher unfreiwillig um einen Prinzen kämpft. Ich fand es klasse, welche Ideen die Autorin in das Buch reingebracht hat. Immer mehr Geschehnisse haben sich überschlagen und das war so gut gestaltet, das man wirklich das Gefühl hatte, daneben zu stehen und live dabei zu sein. 

Zum Schreibstil: (5/5)
Der Schreibstil war wundervoll. Ich habe noch kaum ein Buch gelesen, bei dem der Schreibstil so flüssig und fesselnd war, wie in diesem. Mehr kann ich dazu nicht sagen, denn er war wirklich nahezu perfekt und kein bisschen langweilig.

Zu den Charakteren: (4,5/5)
Die Charaktere waren an sich super beschrieben und man konnte sich problemlos zu jedem sein eigenes Bild verschaffen, doch manchmal hätte ich mir noch mehr Vergleiche gewünscht, zum Beispiel bei dem Unterricht im Schloss, wie sich da Mädchen anstellen, die man jetzt nicht als Hauptperson kennt, weil so kam das kaum vor. Aber das nur nebenbei, an sich haben mir die Charaktere richtig gut gefallen und dies war das allererste Buch, bei dem ich weinen musste, als es vorbei war, weil Mayrin meine beste Freundin geworden ist.



Fazit


Das Buch kann man auf jeden Fall weiter empfehlen. Besonders für Fans der Genre Jugendbücher.


Bewertung

5/5 Sterne


Donnerstag, 19. Januar 2017

[Rezension] Zwischen zwei Welten - Der Fluch der Nacht von Selina Marie

Zwischen zwei Welten - Der Fluch der Nacht

von Selina Marie





Erhältliche Formate:



  • Ebook
  • Taschenbuch
Seitenzahl der Printausgabe:
  • 425
Verlag:
  • CreateSpace Independent Publishing Platform
Kauft das Buch:





Erst einmal kurz der Inhalt:

Scarlett O’Doherty liebt ihren Job als Vampirjägerin, weil sie in ihnen Monster sieht. Als sie eines Tages jedoch auf den Meistervampir Callum trifft, werden die beiden durch einen Fluch aneinander gebunden. Während Scarlett einen mächtigen Dämonen jagen muss, vom Geist ihrer nörgelnden Großmutter verfolgt und von Fremden, die eindeutig hinter Callum her waren, angegriffen wird, muss sie feststellen, dass sie vielleicht mehr als nur Hass für den Meistervampir empfindet.



Die wichtigsten Personen:

Natürlich Scarlett O'Doherty, die sich in den Meistervampir Callum verliebt. Dann ist da noch ein mysteriöser Auftraggeber, für den Scarlett ihre Aufgaben erledigt und von dem sie jedes Mal eine Menge Geld bekommt. Ihr Halbbruder Mason, der jeden Tag neue Frauen anschleppt und sie darum immer irgendetwas vorspielt, damit die Frauen Mason mehr mögen und attraktiv finden. Ach ja, und dann noch Scarletts Opa, der jeden Tag angeblich eine neue Krankheit hat und sterben wird, seitdem die Oma gestorben ist. Die wahrscheinlich witzigste Person des ganzen Buches wird wohl diese Oma sein, die als Geist herumspukt und die nur Scarlett sehen kann. Immer hat sie irgendetwas auzusetzten.

Perspektiven:

Durchgehend aus der ich - Perspektive aus der Sicht von Scarlett.

Besonderheiten:

Der Schreibstil ist weitgehend flüssig und auch die Geschichte ist sehr gut erzählt. Die Charaktere sind fantastisch beschrieben und man kann sich meistens das Geschehen sehr gut vorstellen. Am Schluss der Prolog ist besonders interessant, obwohl er sehr kurz ist, und macht Lust auf mehr. Manchmal kommt jedoch das Gefühl, dass das Buch etwas zu lang gezogen ist. Diese Stellen halten sich jedoch in Grenzen. Die Ideen sind ziemlich einfallsreich, aber leider ist kein richtiger Höhepunkt da. Man kann zwar erkennen, wo er sich befindet, doch wirklich spannend ist es nicht. Aber für die ganze Geschichte stört das nur wenig bis überhaupt nicht.

Meine Meinung:

Ich habe das Buch gerne gelesen und danke der Autorin, dass ich dieses Buch kostenlos für eine Leserunde und zum Rezensieren auf Lovelybooks.de bekommen habe. Dies beeinflusst aber auf keinste Weise meine Meinung.
Ich fand den Schreibstil der Autorin eigentlich gut zu lesen und ich glaube, ich habe mich in Callum verliebt. Er wird so charismatisch in dem Buch dargestellt, dass man einfach nicht anders kann. Am lustigsten war auf jeden Fall die Oma als Geist. Wegen Allem hatte sie etwas zu mecker, und ich konnte mir wirklich vorstellen, wie da ein schwebender Geist mit lockigen weißen Haar und Brille im Raum ist und mahnend den Finger hebt.

Zusammenfassung:

Dieses Buch ist für jeden Fantasy - Fan etwas, der eine Spur Romanze dazu nicht stört.



4,5/5 Sterne


Montag, 16. Januar 2017

[Rezension] Die Seelen der Indianer von Nina Hutzfeldt



Preis: 4,49 Euro

Erhältlich: Ebook


Seiten: geschätzt 399


Sprache: Deutsch


Verlag: (neobooks = selfpuplish)


Bewertung: 4/5 Sterne




Hier könnt ihr das Buch in Amazon kaufen





Erst einmal der Inhalt:

Als die siebzehnjährige Jordan Post von einer Erbermittlungsagentur bekommt, reist sie mit ihrer Adoptivfamilie in das Land ihrer Herkunft. 
In Oklahoma City liegt das Haus ihrer leiblichen Großeltern in dem sie einen mysteriösen Brief mit einem Foto von einer Farm in Kansas findet. Ihre Wege kreuzen sich mit der gleichaltrigen Sadie O´Connor die im Jahre 1868 auf einen Indianer trifft und sich Hals über Kopf in ihn verliebt. 
Wer ist sie und wie ist Sadie mit Jordans Vergangenheit verwurzelt?




[Rezension] Neetokar

Ja, ich lebe auch noch.  😇 Und ich melde mich nach gefühlten Jahrzehnten wieder mit einer Rezension bei euch. Eckdaten Aut...