Sonntag, 21. Mai 2017

[Rezension] Neetokar

Ja, ich lebe auch noch. 😇 Und ich melde mich nach gefühlten Jahrzehnten wieder mit einer Rezension bei euch.






Eckdaten


Autor

Reinhard Kratz

Verlag

CreateSpace Independent Publishing Platform

Länge

326 Seiten

Anmerkung

Band 1 der Neetokar - Reihe

Die Reihe

1. Neetokar: Der Weg in eine andere Welt (Die Reise)
2. Neetokar: Der Weg in eine andere Welt (Die Suche)

Hier könnt ihr das Buch auf Amazon kaufen.



Klappentext


Sarah, die in ärmlichen Verhältnissen aufwächst. Ein recht tristes und einsames Leben führt, erfährt an ihrem sechzehnten Geburtstag ein Geheimnis, welches ihre Welt auf den Kopf stellt. Durch das Geschenk eines mysteriösen Fremden kommt sie in den Besitz einer magischen Halskette, die ihr die Wahrheit über sich und die Kräfte die in ihr schlummern, offenbart. Ihre Mutter verrät ihr an diesem Geburtstag ein lang gehütetes Geheimnis. Sarah ist nicht ihre leibliche Tochter, sondern stammt aus einer fremden Welt namens Neetokar ...



Meine Meinung


Die Handlung ist logisch aufgebaut, aber auch sehr vorhersehbar. Es passiert nichts Aufregendes und im ganzen Buch gibt es überhaupt keinen Höhepunkt. Die Geschichte läuft so dahin und ist schlicht und ergreifend langweilig. Leider zieht sich so das Ganze so sehr, dass das Lesen dieses Buches fast zu einer Qual wird.


Der Schreibstil des Autors ist einerseits leicht und flüssig und andererseits auch langweilig. Er ist eher kindlich und auf die Dauer ist ehr etwas nervig. Man kann leider durch diesen sich nicht sehr mit dem Buch entspannen und mit der Geschichte und den Personen auch nicht wirklich warm werden.


Die Charaktere sind einerseits süß und lieb, andererseits auch furchtbar unrealistisch und nervig. Vor allem die Hauptprotagonistin ist sehr schlecht charakterisiert, denn auf der eigentlich ist sie furchtbar mächtig und alleskönnend, doch in den entscheidenden Situationen sind ihre Kräfte plötzlich wie verschwunden und sie wirkt wie ein Grundschulkind.


Leider kommt zu diesen Kriterien noch dazu, dass ich während des Lesens viele Rechtschreibfehler, wie auch sprachliche Fehler gefunden habe, was den Lesefluss auf jeden Fall stark beeinträchtigt und auch die Lust auf die Geschichte vollends weg nimmt.



Mein Fazit


Ich habe mich sehr auf das Buch gefreut, weil es sich nach einer tollen Idee angehört hat. Und so war es auch: Die Idee fand ich sehr gut, doch alles andere war leider völlig unter dem Niveau, was ich von einem Buch erwarte. Ich werde nach einer Pause den zweiten Band beginnen, in der Hoffnung, das der besser wird.



Meine Bewertung







Mittwoch, 17. Mai 2017

[Rezension] Neetokar

Ja, ich lebe auch noch. Und ich melde mich nach gefühlten Jahrzehnten wieder mit einer Rezension bei euch.



Eckdaten

Autor
Reinhard Kratz

Verlag
CreateSpace Independent Publishing Platform

Länge
326 Seiten

Anmerkung
Band 1 der Neetokar - Reihe

Die Reihe
1. Neetokar: Der Weg in eine andere Welt (Die Reise)
2. Neetokar: Der Weg in eine andere Welt (Die Suche)

Hier könnt ihr das Buch auf Amazon kaufen.


Klappentext

Sarah, die in ärmlichen Verhältnissen aufwächst. Ein recht tristes und einsames Leben führt, erfährt an ihrem sechzehnten Geburtstag ein Geheimnis, welches ihre Welt auf den Kopf stellt. Durch das Geschenk eines mysteriösen Fremden kommt sie in den Besitz einer magischen Halskette, die ihr die Wahrheit über sich und die Kräfte die in ihr schlummern, offenbart. Ihre Mutter verrät ihr an diesem Geburtstag ein lang gehütetes Geheimnis. Sarah ist nicht ihre leibliche Tochter, sondern stammt aus einer fremden Welt namens Neetokar ...


Meine Meinung

Die Handlung ist logisch aufgebaut, aber auch sehr vorhersehbar. Es passiert nichts Aufregendes und im ganzen Buch gibt es überhaupt keinen Höhepunkt. Die Geschichte läuft so dahin und ist schlicht und ergreifend langweilig. Leider zieht sich so das Ganze so sehr, dass das Lesen dieses Buches fast zu einer Qual wird.

Der Schreibstil des Autors ist einerseits leicht und flüssig und andererseits auch langweilig. Er ist eher kindlich und auf die Dauer ist ehr etwas nervig. Man kann leider durch diesen sich nicht sehr mit dem Buch entspannen und mit der Geschichte und den Personen auch nicht wirklich warm werden.

Die Charaktere sind einerseits süß und lieb, andererseits auch furchtbar unrealistisch und nervig. Vor allem die Hauptprotagonistin ist sehr schlecht charakterisiert, denn auf der eigentlich ist sie furchtbar mächtig und alleskönnend, doch in den entscheidenden Situationen sind ihre Kräfte plötzlich wie verschwunden und sie wirkt wie ein Grundschulkind.

Leider kommt zu diesen Kriterien noch dazu, dass ich während des Lesens viele Rechtschreibfehler, wie auch sprachliche Fehler gefunden habe, was den Lesefluss auf jeden Fall stark beeinträchtigt und auch die Lust auf die Geschichte vollends weg nimmt.


Mein Fazit

Ich habe mich sehr auf das Buch gefreut, weil es sich nach einer tollen Idee angehört hat. Und so war es auch: Die Idee fand ich sehr gut, doch alles andere war leider völlig unter dem Niveau, was ich von einem Buch erwarte. Ich werde nach einer Pause den zweiten Band beginnen, in der Hoffnung, das der besser wird.


Meine Bewertung






Donnerstag, 4. Mai 2017

[Rezension] Schnee sei Dank


Ich danke hier vornweg der Autorin für die Zustellung des Rezensionsexemplar. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, dieses Buch zu lesen.






Eckdaten

Autorin

Tara Riedman

Verlag

Books on Demand

Länge

256 Seiten

Weitere Bücher der Autorin

- Drei Wünsche: Psychothriller (unter dem Namen Ted McRied)
- Und heute fällt der erste Schnee
- Zweites Leben, zweites Glück: Jugendroman
- Mit Lina und Leo durch den Advent: 24 Abenteuer zur Weihnachtszeit

Kauft hier das Buch auf Amazon



Klappentext



Wer will schon freiwillig in einem einsamen Dorf festsitzen - und das kurz vor Weihnachten! Es sind nur noch vier Tage bis Heiligabend, als Nelly mit dem Zug ungewollt in einem kleinen Ort bei Stuttgart strandet. Der wortkarge Bauer Mick ist alles andere als begeistert von dem unerwarteten Besuch der karrierebewussten jungen Ärztin, und auch Nelly kann sich kaum mit der launischen Art des Landwirts anfreunden. Zumal er ihr nicht nur schwer auf die Nerven, sondern Stück für Stück mitten ins Herz geht.




Meine Meinung



Erst einmal will ich ein paar Worte zum Cover sagen: Es ist meiner Meinung nach sehr gut gelungen. Man erkennt auf dem ersten Blick, dass dort eine Frau und ein Mann im Schnee stehen. Und an den Verzierungen am oberen Rand des Buches sieht man außerdem, dass es Weihnachten, bzw. Weihnachtszeit sein muss. Somit ist das Buchcover perfekt auf die Geschichte abgestimmt und macht außerdem neugierig, was in der Geschichte so alles passiert.

Der Einstieg in das Geschehen ist sehr gut gelungen. Ich konnte sofort mit der Hauptprotagonistin fühlen, auch wenn das Buch in der dritten Person geschrieben ist, was ich eigentlich nicht sehr mag. Die Handlung ist von vorne bis hinten durchdacht und alle Handlungsschritte führen letztendlich zu dem Ergebnis des Buches.

Leider ist mir häufig nicht klar gewesen, aus welcher Sicht das Buch gerade geschrieben ist. Am Anfang war es klar aus Nellys Sicht, doch später hat das mitten im Kapitel einfach gewechselt, was den Lesefluss leider etwas beeinträchtigt hat.

Tara Riedmanns Schreibstil allerdings macht dieses Detail wieder fast wett, denn er ist soleicht, flüssig und schnell zu lesen. So kann man sich besonders in kalten Wintermonaten richtig entspannen und die wundervolle Geschichte genießen.



Mein Fazit


Ein wirklich sehr gelungenes Buch, dass ich jedem empfehlen kann, der schöne Liebesgeschichten ohne jeden Kitsch mag.



Meine Bewertung





Samstag, 22. April 2017

[Rezension] Sieben Minuten nach Mitternacht

Diese Rezension wird anders sein als Alle, die ich bis jetzt geschrieben habe, denn man darf dieses Buch nicht wie andere Bücher bewerten. Ich hoffe, euch gefällt die Rezension trotzdem.


Eckdaten

Autoren
Patrick Ness, Siobhan Dowd

Verlag
Goldmann Verlag (16. Januar 2017)

Länge
224 Seiten

Hier könnt ihr das Buch auf Amazon kaufen


Klappentext

Es ist sieben Minuten nach Mitternacht. Wie jede Nacht erwartet Conor den Albtraum, der ihn quält, seit seine Mutter unheilbar an Krebs erkrankt ist. Doch diesmal begegnet er einem Wesen, das seine geheimsten Ängste zu kennen scheint, ein Wesen, das uralt ist und wild und weise. Und schon bald begreift Conor, dass es der einzige Freund ist, der ihm in den Stunden der Not zur Seite steht. Denn er wird zerrissen von der einen Frage, die er nicht einmal zu denken wagt. Darf er seine Mutter, die er über alles liebt, loslassen? Oder muss er es sogar, um nicht selbst verloren zu sein?


Meine Meinung

Dieses Buch darf man nicht so bewerten wie alle anderen. Normalerweise bewerte ich ein Buch nach Personenbeschreibung, Schreibstil der Autorin, etc. Doch bei diesem Buch muss ich nach meinem Herzen bewerten. Was jetzt für euch kitschig klingt, wird es das nicht mehr tun, wenn ihr dieses Buch gelesen habt. Denn dieses Buch hat etwas in mir berührt, was bis jetzt noch kein anderes Buch geschafft hat. Ich hatte beim Lesen immerzu das Gefühl: Der Autor will dem Leser etwas sehr wichtiges mitteilen. Die ganze Geschichte ist absolut traurig und regt einen definitiv zum Nachdenken an. Noch lange, nachdem ich das Buch beendet habe, bin ich einfach nur da gelegen und habe über das Gelesene nachgedacht. Diese Geschichte hat eine Platz in meinem Herzen gefunden, und so hat es wirklich noch keine andere Geschichte geschafft.

Die liebevoll künstlerisch gestalteten Seiten haben das Buch noch einmal abgerundet.


Mein Fazit

Ich habe noch nie so ein berührendes und gleichzeitig wunderschönes Buch gelesen und es hat seine Chance bei jedem Leser verdient.


Meine Bewertung






[Rezension] Trust again


Einen schönen Samstag ihr Lieben! Hier kommt die         Rezension zu "Trust again". Ich hoffe sie gefällt euch. 😉 Wenn nicht, gebt mir doch Tipps, damit ich sie in Zukunft besser machen kann. 😊



Eckdaten

Autorin
Mona Kasten

Verlag
LYX (13. Januar 2017)

Länge
480 Seiten

Anmerkung
Der 2. Band der Again - Reihe

Die Reihe
1. Begin again (14. Oktober 2016)
2. Trust again (13. Januar 2017)
3. Feel again (26. Mai 2017)

Hier könnt ihr das Buch auf Amazon kaufen



Klappentext


Sie hat mit der Liebe abgeschlossen - Er weigert sich, sie aufzugeben.


In dem Moment, in dem sie Spencer Cosgrove zum ersten Mal gegenübersteht, weiß Dawn, dass sie ein Problem hat. Ein großes Problem. Spencer ist sexy, charmant und lustig, genau ihr Typ - und er beginnt augenblicklich mit ihr zu flirten. Doch Dawn hat sich geschworen, die Finger von Männern zu lassen. Zu tief sitzt der Schmerz, den sie empfindet, weil sie der falschen Person vertraut hat, zu groß ist die Wunde, die sein Verrat hinterlassen hat. Aber Spencer gibt nicht auf. Und als Dawn herausfindet, dass auch er ein herzzerreißendes Geheimnis verbirgt, wird ihr klar, dass sie keine Chance hat gegen die Art und Weise, wie er ihre Welt auf den Kopf stellt ...



Meine Meinung

Der Einstieg in diesen Band war wieder sehr gut. Man ist sofort von der Geschichte gefesselt und kann nicht mehr aufhören zu lesen. Das liegt zum einen auf jeden Fall an dem leichten und flüssigen Schreibstil, dank dem sich das Buch sehr schnell lesen lässt, der aber trotz allem nicht oberflächig ist. Zum Anderen liegt es daran, dass die Formatierung sehr gut gewählt ist. Die Kapitel haben eine angenehme Länge und auch die Schriftgröße ist so gewählt, dass nicht zu viel aber auch nicht zu wenig auf einer Seite steht.

Die Umgebungsbeschreibung ist richtig toll. Man kann sich wirklich genau vorstellen, wie es gerade da aussieht, wo die Handlung eben spielt. So hat man manchmal wirklich das Gefühl, die Hauptprotagonistin zu sein. Fördern tut das dann noch die Tatsache, dass das Buch in der ich-Perspektive geschrieben ist, wodurch man sich nochmal mehr in die Hauptprotagonistin hineinversetzen kann.

Obwohl das Buch in der ich-Perspektive geschrieben ist, kommen die anderen Personen nicht zu kurz. Alle werden haarklein beschrieben, wobei nicht nur das Aussehen, sondern auch der Charakter beabsichtigt wird. Dazu kommen dann immer wieder gedankliche Kommentare der Hauptprotagonistin. Man kommt deshalb in diesem Buch das ein oder andere Mal schmunzeln, denn im ersten Band der Again - Reihe ist die Geschichte aus der Sicht einer anderen Person beschrieben und man sieht dadurch, wie unterschiedlich Menschen auf jemanden wirken.

Die gesamt Handlung war logisch aufgebaut und wenn man am Schluss des Buches die gesamt GEschichte noch einmal überdenkt kommt man zu dem Schluss, dass jedes einzelne Ereignis irgendwie zu dem letztendlichen zu dem Ergebnis der Handlung führt. Es gibt nur sehr wenige unnötige Dinge und die paar wenigen runden die Geschichte letztendlich ab.


Mein Fazit

Das Buch ist eigentlich wie jedes andere der Young-Adult - Genre aufgebaut, doch auf eine wundervolle Art schafft es die Autorin, dem Buch eine besondere Note zu verleihen und es damit zu etwas Einzigartigem zu machen. Ich werde die Bücher der Autorin weiterhin mit Freuden lesen und fiebere gespannt dem nächsten Teil der Reihe entgegen.



Meine Bewertung



Montag, 17. April 2017

[Rezension] Royal - Ein Königreich aus Glas

Eine neue Rezension ist da!!! :) Ich würde ich über ein Feedback freuen, denn ich finde es immer toll, wenn sich jemand mit meinem Blog beschäftigt und mir Anregungen gibt, damit er immer besser wird. ;)





Eckdaten



Autorin

Valentina Fast


Verlag

Carlsen (3. März 2017)


Länge

448 Seiten


Anmerkung

1. und 2. Band der Royal - Reihe in einem Buch
Andere Bände sind nur als eBook erhältlich


Die Reihe

1. Ein Leben aus Glas
2. Ein Königreich aus Seide
3. Ein Schloss aus Alabaster
4. Eine Krone aus Stahl
5. Eine Hochzeit aus Brokat
6. Eine Liebe aus Samt


Hier könnt ihr das Buch auf Amazon kaufen




Klappentext



Im Königreich Viterra, einem durch eine Glaskuppel vom Rest der Welt abgeschirmten Land, findet alle paar Jahrzehnte eine prunkvolle Fernsehshow zur Prinzessinnenwahl statt. Zusammen mit den schönsten Mädchen der Nation soll die siebzehnjährige Tatyana um die Gunst vier junger Männer werben, von denen nur einer der wahre Prinz ist. Sie alle haben royale Eigenschaften und eine geheimnisvolle Vergangenheit, aber wer ist wirklich königlich? Und wie weit wird Tatyana in der Auswahl kommen?




Meine Meinung



Auf das Buch bin ich durch das Willkommensgeschenk des Carlsen - Verlags für neue Blogger gekommen. Ich fand das Cover so toll und auch der Klappentext hat mich sofort neugierig gemacht. Außerdem war das Cover super auf den Klappentext abgestimmt, was bei mir sofort weitere Pluspunkte bekommt.



Als ich das Buch dann in den Händen gehalten habe, sind mir erst die auffälligen Ähnlichkeiten mit Selection aufgefallen und ich hatte wirklich Angst, dass das Buch eine billige Nachmache wird. Die Ähnlichkeiten mit Selection haben sich bestätigt, doch eine billige Nachmache ist es auf keinen Fall:



Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und leicht und man will gar nicht mehr weg von dem Buch, weil man durch den Schreibstil einfach sofort gefesselt wird. Das ist dann schon einmal eine positive Ähnlichkeit mit Selection, denn der Schreibstil des Buches hat mich wirklich sehr von dem der Selection Reihe erinnert.



Die Protagonistin Tatyana war mir von Anfang an sympatisch. Sie war locker, hat alles nicht so ernst gesehen und wurde zu dem Wettbewerb gezwungen. Ich fand sie sehr gut beschrieben und konnte mich richtig in sie hineinversetzten. Manchmal war die Beschreibung plus der Schreibstil sogar so gut, dass ich die Realität vergessen und mich selber als Tatyana empfunden habe. Das ist die nächste Sache, die mich stark an Selection erinnert.


Ich fand außerdem die Idee mit den vier Männern und nur einem Prinzen richtig toll. ICh habe das ganze Buch über mit geraten, und hatte auch ziemlich schnell schon meinen Favoriten: Phillipp (Wer es wissen will, einfach den schwarzen Fleck mit der Maus markieren, dann seht ihr den Namen. Ich wollte bloß nicht spoilern. ;)) Wenn man es genau nimmt, ist das liebe lange Buch nichts Aufregendes passiert, aber irgendwie war man doch immer gespannt wie es weiter geht und ich konnte nicht aufhören zu lesen.

Der Schluss war einfach nur bescheuert. Bitte nicht falsch verstehen, an sich war er gut, aber er ist so offen, dass ich sofort den nächsten Band von der Reihe haben will. Leider gibt es den im Moment nur als eBook, aber so gute Reihen brauche ich in meinem Regal.


Mein Fazit

Mir hat das Buch sehr sehr gut gefallen. Von der Idee her ist es ein bisschen wie Selection, doch es ist definitiv keine Nachmache und ich kann es wirklich jedem von ganzem Herzen empfehlen. Ich fiebere jetzt gespannt auf die nächsten Teile entgegen und hoffe, dass diese auch so gut werden.

Meine Bewertung


Freitag, 14. April 2017

[Rezension] Begin again

Und schon wieder eine Rezension! :) Ich habe gerade Ferien und deshalb bietet sich das super an zum Lesen. Habt ihr dieses Buch hier schon gelesen? Dann schreibt mir doch mal eure Meinung in die Kommentare. ;)




Eckdaten

Autor

Mona Kasten

Verlag

LXY

Länge

496 Seiten

Anmerkung

Band der Again - Reihe:
1. Begin again
2. Trust again
3. Feel again

Hier könnt ihr das Buch auf Amazon kaufen



Klappentext

Er stellt die Regeln auf -
sie bricht jede einzelne davon.

Noch einmal ganz von vorne beginnen - das ist Allie Harpers sehnlichster Wunsch, als sie für ihr Studium nach Woodshill zieht. Dass sie ausgerechnet in einer WG mit einem überheblichen
Bad Boy landet, passt ihr daher gar nicht in den Plan. Kaden White ist zwar unfassbar attraktiv - mit seinen Tattoos und seiner unverschämten Art aber so ziemlich der Letzte, mit dem Allie
sich eine Wohnung teilen möchte. Zumal er als allererstes eine Liste von Regeln aufstellt. Die wichtigste: Wir fangen niemals etwas miteinander an! Doch Allie merkt schnell, dass sich hinter
Kadens Fassade viel mehr verbirgt als zunächst angenommen. Und je besser sie ihn kennenlernt, desto unmöglicher wird es ihr, das heftige Prickeln zwischen ihnen zu ignorieren...



Meine Meinung

Gleich zu Beginn des Buches war ich sofort von der Geschichte gefesselt. Die Personen sind alle so toll beschrieben und auch die eigentliche Story kommt gut zur Geltung. Die beiden Protagonisten sind mir wahnsinnig symphatisch, auch wenn Kaden gelegentlich etwas künstlich rüberkam, was aber auch zu seiner Person gehört. Die Kapitel haben eine angenehme Länge und man fliegt förmlich durch die Seiten.


Aber jetzt erst einmal dazu, warum ich dieses Buch überhaupt gekauft habe: Das Cover sieht soooo toll aus, und dadurch, dass Teile der Gesichter durch die weißen Streifen verdeckt sind, macht es gleich noch einmal neugieriger. Beim Klappentext waren schon die ersten Worte so unheilverkündend und doch wohlklingend: "Er stellt die Regeln auf - Sie bricht jede einzelne davon." Als ich dann noch den eigentlichen Inhalt erfahren habe konnte ich nicht mehr anders und habe mir das Bcuh bestellt.


Und ich wurde keineswegs enttäuscht: Das Buch hält, was der Klappentext verspricht. Die Geschichte ist logisch aufgebaut, doch die darauffolgenden Handlungen sind dennoch unvorhersehbar. Dazu kommt, dass die Geschichte durch den unglaublich guten Schreibstil der Autorin, so emotional war, dass mir mehrmals die Tränen gekommen sind und ich manchmal das Buch am liebsten das Buch durch das ganze Zimmer auf den Boden gepfeffert habe. Dann gab es jedoch wieder Momente, wo ich am liebsten geschrieen hätte, so sehr habe ich mich gefreut, als die Protagonisten sich beispielsweise geküsst haben.


Vor allem in den letzten 200 Seiten des Buches wurde es ziemlich intim. Für mich war es schon grenzwärtig, aber es hat gut zur Geschichte gepasst und deshalb gibt es dafür keinerlei Punktabzug, denn es ist nunmal eine Liebesgeschichte. Doch wegen gesagten Dingen kann ich das Buch maximal ab 12 Jahren emfehlen.



Mein Fazit

Dieses Buch gehört zu meinen absoluten Lieblingsbüchern, und wenn meine Bewertunge es zulassen würde, würde ich ihm 100/5 Lesetatzen geben. ;)



Meine Bewertung



Mittwoch, 12. April 2017

[Rezension] Bailey - Ein Freund fürs Leben

Hey ihr Lieben! Hier ist die Rezension zu einem Rezensionsexemplar, was ich vom Heyne - Verlag zugeschickt bekommen habe. Ein großes Dankeschön noch einmal an diesen.



Eckdaten

Autor
W. Bruce Cameron

Verlag
Heyne Verlag

Länge
352 Seiten

Kauft hier das Buch auf Amazon


Klappentext

Bailey ist clever, faul und ziemlich frech. Am Ende eines tristen Lebens als Straßenköter fragt er sich, wozu er überhaupt auf der Welt war, und ist verblüfft, plötzlich als wunderschöner Rassehund wiedergeboren zu werden. Der achtjährige Ethan nimmt ihn bei sich auf, und Bailey lernt, was es heißt, einen echten Freund zu haben. Aber seine Reise ist noch nicht beendet, er muss weiterziehen und noch viel lernen. Als er Ethan nach vielen Jahren wiedersieht, ergibt alles plötzlich einen Sinn ...


Meine Meinung

Der Einstieg in das Buch war gut gemacht. Erst ist es etwas ungewohnt, dass ein Buch in der ich - Perspektive aus der Sicht eines Hundes geschrieben ist, zumal man die Dialoge der Menschen wortgetreu lesen kann und man sich immer wieder daran erinnern muss, dass der Hund das alles ja nicht verstehen kann. Das ist schon eine große Umgewöhnung. Leicht unlogisch ist es außerdem, dass der Hund, wenn er zum Beispiel ein Auto das erste Mal sieht, sofort weiß, dass es eben "Auto" heißt. Das hätte man ein bisschen anders gestalten können.

Der Schreibstil des Autors hat mir sehr sehr gut gefallen. Er war leicht und flüssig und man ist sehr schnell durch das Buch durchgekommen. Außerdem war ich oftmals so sehr gefesselt, dass ich rein gar nichts mehr von meiner Umgebung mitbekommen habe. Es waren zwar keine wirklich spannenden Stellen dabei, doch manche waren so rührend, dass ich den Tränen manchmal schon ziemlich nahe war.

Die Personen waren mittelmäßig. Also die Hunde und er Protagonist Ethan waren wirklich super und ich habe alle wirklich sehr gemocht. Doch die Nebencharaktere waren wie gesagt nur mittelmäßig. Sie waren nicht gut beschrieben und die Meisten konnte ich nur sehr serh schwer einschätzen. Ob das nun Absicht war oder nicht, ich fand, dass es den Lesefluss ein wenig gestört hat.

Zu dem Buch soll es auch einen Film geben, den ich, wenn er erschienen ist, mir auf jeden Fall besorgen werde. Ich freue mich schon sehr darauf und hoffe, dass er keine Enttäuschung ist.


Mein Fazit

Ein wirklich empfehlenswertes Buch mit ein paar klitzekleinen Macken, die aber für die gesamte wundervolle Geschichte nicht viel bis gar nichts ausmachen.


Meine Bewertung



Montag, 10. April 2017

[Rezension] Zweites Leben, zweites Glück

Hey ihr! ;) Hier ist mal wieder eine Rezension für euch. Ich hoffe euch gefällt sie. Ein riesiges Dankeschön geht übrigens an Tara Riedman, die mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.



Eckdaten

Autor:
Tara Riedman

Verlag
Books on Demand

Länge:
152 Seiten



Klappentext

Geld weg, Haus weg, Zukunft weg - von einem Tag auf den anderen steht die 15-jährige Lena vor dem Nichts. Als wäre das nicht genug, taucht ausgerechnet jetzt der neue Mitschüler Maik auf und stürzt ihr Herz endgültig ins Chaos. Da ist es gut, eine tiefenentspannte Freundin wie Natti an der Seite zu haben, und auch das flippige Zirkusmädchen Jo wird in Lenas Leben eine größere Rolle spielen, als sie anfangs vermutet ...


Meine Meinung

Als ich das Buch begann war ich sofort mitten in der Geschichte drinnen, denn der Sprachstil der Autorin gefällt mir sehr gut und ich wollte schnell wissen, wie es weiter geht. Am Anfang erkennt man nicht sofort den roten Faden des Buches, doch das fördert nur die Spannung, denn langsam spitzen sich alle Ereignisse zu und dann sieht man auch, wohin die Geschichte führen soll. Man wird zu Beginn erst einmal langsam in Alles eingeführt, indem in der eigentlichen Geschichte immer wieder Unterbrechungen, die in der Vergangenheit spielen, eingefügt wurden. Dies ist gut für das Verständnis.

Damit kommen wir zum nächsten Punkt: In dem Buch war keine einzige Stelle, an der ich irgendwie mit den Ereignissen oder Personen durcheinander gekommen bin. Alles wird so genau beschrieben, dass es keinerlei Verwirrung geben KANN. Man merkt, dass hinter diesem Buch sehr viel Mühe und Aufwand und auch Struktur steckt, was vielen Büchern leider fehlt.

Zu guter Letzt will ich noch ein paar Wörter zum Cover sagen: Das Cover ist wunderschön und man erkennt sehr deutlich, was es zeigen will. Es hat mich sofort angesprochen und mich auf das Buch neugierig gemacht.


Mein Fazit

Ein nahezu perfektes Buch, dass ich jedem ans Herz legen kann, der Young Adult Romane liebt.


Meine Bewertung







(5/5 Lesetatzen)

Montag, 3. April 2017

[Rezension] Die Pforte der Schatten

Hey ihr!!! Hier kommt wieder eine Rezension von mir. Schreibt mir doch gerne mal in die Kommentare, was ich hier auf meinem Blog verbessern kann oder noch machen soll. Darüber freue ich mich immer sehr.





Eckdaten


Autor
Harry Connolly

Verlag

Blanvalet

Länge

608 Seiten

Anmerkung
Teil der Trilogie "Der strahlende Weg"

  1. Die Pforte der Schatten
  2. Die Saat der Schatten
  3. Die Quelle der Schatten


Kauft das Buch hier auf Amazon




Klappentext



Das Reich von Peredain verdankt seine Macht dem mystischen Abendvolk. Alle 23 Jahre öffnet sich ein Tor, und der Imperator von Peredain lädt die Gesandten des Abendvolks zu einem Fest ein. Als Dank erhält er eine Gabe der Magie oder überlegenes Wissen, mit dessen Hilfe die Familie des Imperators ihr Reich errichtet hat. Doch dieses Jahr tritt nicht das elfengleiche Abendvolk aus dem Tor, sondern riesige Bestien, die sich sofort auf die Anwesenden stürzen. Nur Kronprinz Lar und einige seiner Freunde können dem Gemetzel entkommen. Können sie verhindern, dass das Imperium zerbricht, und die Invasion aufhalten?




Meine Meinung


Auf das Buch aufmerksam geworden bin ich durch das Cover, dass meiner Meinung nach sehr neugierig macht. Der Klappentext klang auch ganz nach meinem Geschmack und so habe ich angefangen dieses Buch zu lesen. Doch sofort nach dem ersten Kapitel musste ich das Buch erst einmal auf die Seite legen, denn es waren viel zu viele Personen und Namen, mit denen man zurecht kommen musste. Leider bin ich auch bei den nächsten 100 Seiten nicht wirklich in das Buch reingekommen und es hat mir keinen Spaß gemacht, es zu lesen. Der Schreibstil war langgezogen, die Kapitel waren zu lang und ich hatte das Gefühl, gar nicht mehr vorran zu kommen.

Dann kam die erste spannende Stelle des Buches. Es wurde besser und besser und langsam hat mich die Geschichte gefesselt. Ich wurde neugieriger und auch die Personen wurden so langsam besser beschrieben. Das hält jedoch nur wenige Kapitel, dann landet das Buch wieder in der Tieflage, in der es gestartet ist. Man kann den roten Faden des Buches erahnen, doch die Geschichte kommt irgendwie nicht zur Sache und so beleibt es langweilig und fad.

Erst ab den letzten 100 Seiten wurde das Buch spürbar besser. Es fesselt einen und man kommt recht zügig voran. Der Schluss bleibt offen und man ist trotz der Schwierigkeiten im Buch neugierig auf den zweiten Band.


Mein Fazit

Das Buch ist schwer zu lesen und fesselt im Laufe der Geschichte nicht wirklich. Ich empfehle dieses Buch nur jemanden, der viel Zeit und Geduld hat, sich mit solchen Büchern zu befassen. Trotz allem werde ich den zweiten Band lesen, in der Hoffnung, dass er besser ist.


Meine Bewertung

(2 von 5 Lesetatzen)





[Rezension] Neetokar

Ja, ich lebe auch noch.  😇 Und ich melde mich nach gefühlten Jahrzehnten wieder mit einer Rezension bei euch. Eckdaten Aut...